Compliance

Compliance

Compliance-Statement des Vorstands von DSW21

Als kommunales Unternehmen ist DSW21 bei der Erbringung des öffentlichen Personennahverkehrs und aller anderen durch die DSW21-Gruppe erbrachten Dienstleistungen in besonderem Maße auf das Vertrauen der Kunden sowie der Öffentlichkeit angewiesen. Compliance genießt deshalb bei DSW21 höchste Priorität. Dies kann nur gelingen, indem die Mitarbeiter*innen von DSW21 verantwortungsvoll sowie im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben handeln. Der Vorstand bekennt sich ausdrücklich zur Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften, insbesondere in Bezug auf Korruption, Bestechung oder Untreue. DSW21 zeigt keinerlei Toleranz gegenüber Verstößen gegen geltendes Recht und verfolgt diese konsequent. DSW21 verfügt über ein Compliance-Regelwerk, in dem entsprechende Verhaltensvorschriften unmissverständlich formuliert sind. Dieses Regelwerk soll dabei unterstützen, Compliance-Risiken für DSW21 zu vermeiden. Dazu gehört auch ein Hinweisgebersystem, das nicht nur Mitarbeiter*innen, sondern auch externen Partnern - wie Kund*innen, Dienstleistern und Kooperationspartnern – zur Verfügung steht.
Aber Compliance ist mehr als das bloße Einhalten von externen und internen Regeln. Sie ist der Schlüssel zu Fairness und Integrität im geschäftlichen Verkehr.


Verdachtsfall melden
Bei Verdacht auf unzulässige Geschäftspraktiken oder sonstiges Fehlverhalten können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder persönlich – auch anonym - an unsere Antikorruptionsbeauftragte oder an unseren externen Ombudsmann wenden (s. Ansprechpartner*innen). Wir nehmen alle eingehenden Hinweise ernst und werden diese selbstverständlich höchst vertraulich behandeln. Wir stellen sicher, dass Mitarbeiter*innen, die auf Verstöße gegen geltendes Recht hinweisen, dadurch keinerlei Nachteile erfahren werden.

Ansprechpartner*innen

Frau Petra Bohle
Antikorruptionsbeauftragte
Telefon 0231.955 2115
Telefax 0231.955 3326
E-Mail: p.bohle@dsw21.de

DSW21 Hauptverwaltung
Deggingstraße 40
44141 Dortmund


Kanzlei PARK/Wirtschaftsrecht
Rechtsanwalt Prof. Dr. Tido Park
Ombudsmann
Telefon 0231.9580680
Telefax 0231.95806899
E-Mail: kanzlei@park-wirtschaftsstrafrecht.de

PARK Wirtschaftsstrafrecht
Rheinlanddamm 199
44139 Dortmund

 

Für Anregungen und Kritik im Zusammenhang mit unseren Nahverkehrs-Dienstleistungen steht Ihnen unsere Kundenresonanz unter kundenresonanz@dsw21.de zur Verfügung. Falls Sie uns lieber telefonisch kontaktieren möchten, finden Sie wichtige Rufnummern auf der Internetseite https://www.bus-und-bahn.de unter dem Menüpunkt „Kontakte“.


 

Verhaltenskodex

Verhaltenskodex
 1.2 Compliance

Jede*r Mitarbeiter*in im Unternehmen DSW21 hat sich an die geltenden gesetzlichen Regelungen zu halten. Einen weiteren Rahmen unseres Handelns bilden die betriebs­internen Regelungen sowie dieser Verhaltenskodex.

 1.3 Nachhaltigkeit

Die gesellschaftliche Verantwortung unseres Unternehmens umfasst zur Sicherung eines gesunden Lebens- und Arbeitsraumes aller Mitarbeitenden, Lieferant*innen und Kund*innen selbstverständlich auch den Schutz der Umwelt als Lebensgrundlage für künftige Generationen.

Wir erwarten von allen ein ökologisch und ethisch bewusstes Handeln. Voraussetzung hierfür ist ein ressourcen­effizientes Wirtschaften sowie die Einhaltung aller geltenden Umweltschutzvorschriften.
 

2. Verhalten der Mitarbeiter*innen

 2.1 Verantwortung gegenüber dem Unternehmen

 2.1.1  Das größte Kapital und die wichtigste Ressource unseres Unternehmens sind seine Mitarbeitenden. Wir möchten den Mitarbeitenden sichere Arbeitsplätze und ein soziales
Arbeitsumfeld bieten.

Alle Mitarbeitenden repräsentieren gleichermaßen unser Unternehmen. Um die Reputation von DSW21 bei Kund*innen, Geschäftspartner*innen und in der Öffentlichkeit zu wahren, ist einwandfreies und verantwortungsvolles  Auftreten und Handeln aller Mitarbeitenden unerlässlich.

2.1.2  Ein verantwortungsbewußter Umgang mit Firmeneigentum
sollte für jede*n Mitarbeiter*in selbstverständlich sein. Die Vermögens­gegenstände von DSW21 sind gegen Verlust, Beschädigung, Diebstahl, Missbrauch und unerlaubter
Nutzung zu schützen. Firmenvermögen darf ausschließlich für die vorgesehenen dienstlichen Zwecke genutzt werden.

Die Nutzung von Firmeneigentum für private Zwecke ist grundsätzlich untersagt. Ausnahmen hiervon können durch betriebsinterne Regelungen oder die jeweiligen Führungsverantwortlichen gestattet werden.

2.1.3  Daten und Informationen sind für die erfolgreiche Durchführung unserer Geschäftsprozesse notwendig und gehören damit zu unseren wichtigsten immateriellen Vermögenswerten.
Wir verpflichten uns dem Schutz der personenbezogenen Daten unserer Beschäftigten, Kund*innen und Geschäftspartner*innen. Wir halten uns an die Gewährleistungsziele (Datenminimierung, Verfügbarkeit, Integrität, Vertraulichkeit, Nichtverkettung, Transparenz und Intervenierbarkeit) bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten und verarbeiten diese stets im Einklang mit den jeweils geltenden gesetzlichen Vorschriften.

Wir prüfen bei einer Weitergabe von Daten und Informationen innerhalb und außerhalb von DSW21, ob der/die Empfänger*in zum Erhalt der Daten und Informationen berechtigt ist. In der Zusammenarbeit mit Kund*innen und Geschäftspartner*innen schützen wir vertrauliche Daten und Informationen und sind besonders vorsichtig beim Informationsaustausch in elektronischen Netzwerken. In Abhängigkeit vom Grad der Vertraulichkeit der Daten und Informationen treffen wir zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen.

2.1.4  Wir begrüßen ausdrücklich karitatives, kulturelles oder demokratisch-politisches Engagement unserer Mitarbeiter*innen. Darüberhinausgehende Nebentätigkeiten dürfen jedoch nicht den Interessen von DSW21 entgegenstehen. Private und geschäftlich Interessen sind strikt voneinander zu trennen, um rechtliche Konsequenzen für den/die Mit­arbeiter*in und Nachteile für DSW21 zu vermeiden. Über tatsächliche oder mögliche Interessenkonflikte ist die Führungskraft zu informieren.

2.2 Umgang miteinander

Ein höflicher, vertrauens- und respektvoller Umgang ist Grundvoraussetzung für ein soziales und harmonisches Arbeitsumfeld und sollte daher für alle Mitarbeitenden selbstverständlich sein. Sie sollten sich so verhalten, wie Sie es sich auch von Ihren Kolleg*innen, Führungskräften und dem Unternehmen wünschen. DSW21 steht für Vielfalt und Toleranz und lehnt jegliche Art von Diskriminierung und Mobbing ab. Von allen Mitarbeitenden wird ein freundliches, faires und respektvolles Verhalten erwartet.

 2.3 Verhalten der Führungsverantwortlichen

Jede Führungskraft hat eine Vorbildfunktion. Sie erwirbt sich durch respektvollen Umgang, Vertrauen sowie Ehrlichkeit die  Anerkennung ihrer Mitarbeiter*innen. Im Rahmen ihrer Führungsaufgaben orientiert sich die Führungskraft an den  internen »Grundsätzen für Führung und Zusammenarbeit«.

Die Führungskräfte sind innerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches verantwortlich für die Einhaltung dieses Verhaltenskodexes und der internen Regelungen. Sie tragen Sorge dafür, dass die Mitarbeitenden die geltenden Regelungen kennen und verstehen. Das beinhaltet die Erfüllung von Organisations- und Aufsichtspflichten.

 2.4 Verhalten gegenüber Externen

Alle Geschäftspartner*innen, Lieferant*innen und Kund*innen sowie sonstige Externe müssen sich auf eine faire und objektive Behandlung durch unsere Mitarbeitenden verlassen können.

 2.4.1 Die Auswahl unserer Lieferant*innen erfolgt im Einklang mit den vergaberechtlichen Vorschriften unter Beachtung der Grundsätze der Objektivität, Diskriminierungsfreiheit und Transparenz. Sollte ein*e Mitarbeiter*in bei einem Projekt die Objektivität durch persönliche Betroffenheit  (z. B. Beteiligung der/des Mitarbeitenden oder einer ihm  nahestehenden Person an einer/einem Lieferant*in) nicht gewährleisten können, hat sie/er hierüber die jeweilige
Führungskraft zu informieren.

2.4.2 Um ihre Unabhängigkeit zu bewahren, dürfen Mitarbeitende von Externen weder Sachgeschenke noch andere Zuwendun­gen für sich oder ein*e Dritte*n einfordern. Zuwendungen, die den Anschein erwecken, die objektive und faire Entschei­dung zu beeinflussen, dürfen nicht angenommen werden.

Das Anbieten, Versprechen oder Gewähren von Sachgeschen­ken und sonstigen Zuwendungen an Amtspersonen oder Entscheidungsträger*innen im privatwirtschaftlichen Bereich muss mit den geltenden Gesetzen und den internen Regelungen im Einklang stehen. Es hat zu unterbleiben, wenn es als Versuch verstanden werden könnte, einen unberechtigten Vorteil oder eine für DSW21 günstige Entscheidung herbeizuführen.

2.4.3 Korruptes Verhalten wird von DSW21 gänzlich abgelehnt und führt immer zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen bzw. zur Beendigung der Geschäftsbeziehung.

Detaillierte Regelungen und Hilfestellungen sind in den DSW21-internen Richtlinien zur Korruptionsprävention zu finden. Weiterhin stehen jederzeit die unter Ziffer 4 genannten Ansprechpartner*innen zur Verfügung.

3. Verhalten der Lieferant*innen

Für eine gute Geschäftsbeziehung ist die beiderseitige Einhaltung dieses Verhaltenskodexes unerlässlich.

Wir bieten unseren Lieferant*innen eine vertrauensvolle und faire Geschäfts­beziehung und treten ihnen mit Respekt und Offenheit entgegen. Umgekehrt erwarten wir, dass unsere Lieferant*innen uns mit dem gleichen Respekt und der gleichen Integrität begegnen.

Jegliche Art von Korruption lehnen wir entschieden ab. Korrumpierungs­versuche seitens unserer Lieferant*innen führen grundsätzlich zur sofortigen Beendigung der Geschäftsbeziehung.

Bei Nichtbeachtung dieser Regelungen durch Mitarbeiter*innen  unseres Unternehmens stehen allenLieferant*innen ebenfalls die unter Ziffer 4 genannten Ansprechpersonen zur Verfügung.

4. Verstöße

Wir erwarten von unseren Vorständen, Führungskräften und Mitarbeitenden die Einhaltung dieses Verhaltenskodexes. DSW21 nimmt Verstöße sehr ernst und sanktioniert sie im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen konsequent und ausnahmslos.

Um Ihnen im Arbeitsalltag Hilfestellung bei der Beachtung dieser  Verhaltensgrundsätze zu geben oder wenn Sie den Verdacht auf  einen Compliance-Verstoß melden wollen, bieten wir Ihnen folgende Kontaktmöglichkeiten an:

Ombudsmann
Prof. Dr. Tido Park
Rechtsanwalt
Rheinlanddamm 199
44139 Dortmund
Tel.: 0231.95 80 68 - 0
Fax: 0231.95 80 68 -15
E-Mail: park@park-wirtschaftsstrafrecht.de


Anti-Korruptionsbeauftragte
Petra Bohle
Leiterin Recht und Compliance
Deggingstraße 40
44141 Dortmund
Tel.: 0231.955-21 15
E-Mail: p.bohle@dsw21.de


Verdachtsfälle können auch noch weiteren internen Ansprech­partner*innen gemeldet werden, siehe dazu die DSW21-internen  Richtlinien. Alle Hinweise werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt.